Veranstaltungsreihe zu Brennpunkten der Kommunalpolitik

/, Universitäten und Schulen, Universität Trier, Veranstaltungen, Pressemitteilung/Veranstaltungsreihe zu Brennpunkten der Kommunalpolitik

Veranstaltungsreihe zu Brennpunkten der Kommunalpolitik

Ausgehend von dem Bürgersymposium „Brennpunkte der Kommunalpolitik – zur Problematik räumlicher und sozialer Disparitäten“ am 19. Oktober in der Kreisverwaltung Trier-Saarburg vertieft die Universität Trier das Thema in einer sechsteiligen Veranstaltungsreihe. In Vorträgen und Diskussionen werden ab 15. November Herausforderungen, Defizite und Lösungsansätze der Kommunalpolitik in Deutschland in den Fokus gerückt.

Wissenschaftler und Kommunalpolitiker aus Rheinland- Pfalz, dem Saarland und aus Luxemburg werden jeweils mittwochs von 16 -18 Uhr unterschiedliche „Brennpunkte der Kommunalpolitik“ präsentieren, analysieren und mit den Teilnehmern diskutieren. Mögliche Themen sind die Dauerkrise der Kommunalfinanzen, soziale und politische Ungleichheit in Kommunen, starke versus schwache Stadtteile, Parteien und Wahlen in Kommunen, neue Formen der Bürgerbeteiligung, die Lebensqualität in Städten und ländlichen Räumen und die kommunale Selbstverwaltung in der Gegenwart.

Die erste Veranstaltung wird in Form eines World-Cafés stattfinden, um die Beteiligten in die weitere Planung der Schwerpunktsetzungen und in die Umsetzung des Konzeptes einzubinden. Die Veranstaltungsreihe ist Teil der Allgemeinen Bildungsangebote der Universität Trier. Die Teilnahmegebühr beträgt 50 Euro. Anmeldungen sind online bis zum 1. November möglich: www.weiterbildung.uni-trier.de  (Allgemeine Bildungsangebote).

Weitere Fragen beantwortet die Koordinierungsstelle für Wissenschaftliche Weiterbildung: Michael Hewera oder Sabine Krein-Jäger, Tel. 0651/201-3229 oder -3249; E-Mail: weiterbildung@uni-trier.de.

Informationen zum Bürgersymposium, das vom Euroforum SaarLorLux am Donnerstag, 19. Oktober, von 17-20 Uhr im großen Sitzungssaal der Kreisverwaltung Trier-Saarburg veranstaltet wird, sind ebenfalls über die Internetseite www.weiterbildung.uni-trier.de  (Allgemeine Bildungsangebote) verfügbar.

 

 

 

Foto: Symbolbild Fotolia

 

 

CvD: Sven Herzog Saarbrücken Trier